Zurück zur Übersicht Norden Waloseum
Adresse:
Waloseum
Osterlooger Weg 3
D-26506 Norden
Tel.: 04931-8919




Anfahrt:

sehr gute Anfahrtsbeschreibung gibt es auf der Seite des Veranstalters unter 'So finden Sie uns'




Internetadresse


www.waloseum.de




Im Reich der Wale und der Küste

Im ehemaligen Gebäudekomplex von Norddeich wurde am 11. Juni 2006 das Waloseum eröffnet. Doch das Waloseum handelt nicht nur von Walen, sondern von vielen Küstenbewohnern.



Absolut familientauglich präsentiert das Waloseum seine Ausstellung, bei der Kinder mittendrin statt nur dabei sind.

Schon wenige Meter hinter dem Eingang liegen die Kids plötzlich auf dem Boden, denn gerade gab es Zuwachs in der Seehund-Quarantäne Station. Hier werden die verwaisten Tiere zunächst aufgenommen und müssen ein paar Tage lang ihre Lebenstauglichkeit beweisen.

Erst wenn sie stark genug sind, kommen sie in die nahe gelegene Seehundstation , wo sie so lange aufgepäppelt werden, bis sie stark genug für die Wieder-Auswilderung sind.

Regelmäßig kann man nun im Sommer miterleben, wie das Seehundbaby-Futter in der Futterküche vorbereitet wird. Kaum betreten die Pfleger die Quarantäne-Station haben die Kinder die unteren Fenster bereits belegt und verfolgen mit staunenden Augen, wie die Nahrung in den Seehundmagen gelangt.
Die Großen können natürlich durch Fenster in Augenhöhe ebenfalls zuschauen.

Kaum ist die Fütterung vorbei, schlafen die kleinen Seehunde wieder eine Runde und die Kinder ziehen weiter zu den Taucherglocken. Wer den Kopf hier hinein steckt, sieht das Leben unter Wasser plötzlich live, in Farbe und natürlich in Bewegung.

Ein Stückchen weiter erfährt der Besucher, wie der Wal ins Wattenmeer kam, wie er gelebt hat und zum besseren Verständnis wartet ein echtes Pottwal-Skelett in unheimlicher Umgebung darauf, entdeckt zu werden.

Kleinere Kinder finden hier in der oberen Etage eine Spielecke, in der man selber mal ans Steuerrad darf und eine Art Unterwasser-Geisterbahn lässt beim Betreten verschiedener Räume unheimliche Seetiere erscheinen.

Die größeren Kinder und auch die Erwachsenen sitzen derweil vor einem kleinen Meerwasser-Aquarium und erleben den Lebensraum der Nordsee-Tiere hautnah mit. Ein Album zeigt die Nordseebewohner und gibt viele Informationen, aber die Kinder fasziniert viel mehr der Gedanke, dass all diese Tiere, die es hier hautnah - und natürlich lebend - zu sehen gibt, tatsächlich im gleichen Wasser leben, in dem sie gestern noch gebadet haben.

Gleich daneben gibt es Fühlkästen, von deren Inhalt wir hier natürlich nichts verraten.



In der oberen Etage sind große und kleine Spielkinder dann voll in ihrem Element. In der Vogelwelt sind viele Vogelpräparate zusehen, allerdings nicht in verstaubten Glasvitrinen sondern in einer Küstenlandschaft.

Und dann stehen die Kids und auch die Eltern und Großeltern in einer Hilhütte, und fühlen sich als Vogelwarte einer Vogelschutzinsel. Sie diskutieren und raten, wo sich die auf einer Tafel gezeigten Vögel befinden. Wer Recht hat, zeigt sich, sobald die Taste neben der Tafel gedrückt wird, denn dann leuchtet ein kleines Lämpchen neben dem entsprechenden Vogel auf.

Wer will kann zu einem alten Telefon greifen und erfährt unter anderem, was ein Vogelwart ist, welche Aufgaben er hat, wie ein typischer Arbeitstag aussieht, was die schönen Seiten dieses Berufes sind und vieles mehr. Viel Nahrung für die Phantasie. Am liebsten würden die Kinder nun hier verweilen, denn die Kulisse und die Möglichkeiten geben sehr viel Raum für phantasievolle Rollenspiele von Vogelwart bis zum Touristen.

Man kann auch Federn und deren Flugeigenschaften untersuchen oder im Kino Informationen sammeln.

Auch an der Vogel-Felswand gibt es viel zu entdecken. Wer findet den richtigen Vogel aufgrund einer Hörprobe??
Da wird viel spekuliert und auch wer sich einen Tipp auf der dazugehörenden Bildtafel holt, hat den präparierten Vogel an der Felswand noch lange nicht gefunden.

Das Waloseum gibt spannende Einblicke in verschiedene Themen. Wie kommt ein Wal ins Wattenmeer? Wie hören sich Walgesänge an? Wie riecht Ambra?
Und für Nostalgiker blieb sogar ein kleiner Raum mit einem Schwarzweiß Fernseher und einem gigantischen "Detektorradio" erhalten.
Für die Großen eine Menge Informationen, abwechslungs- und erlebnisreich verpackt. Für die Kinder einfach nur Spaß.

Und den Blick in die Quarantäne-Station, den Spaß als Wärter einer Vogelinsel oder das riesige Pottwalskelett wird auch den kleinen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben.

Und vielleicht werden Sie ja überrascht sein, wenn ihre Kinder plötzlich Vögel an der Küste mit Namen benennen, die sie selbst vorher noch nie gehört haben.

Unser Tipp: Gleich eine Kombikarte mit der Seehundstation erwerben.
Extra Tipp:
Wenn ihre Kinder ins Vogelwart-Rollenspiel vertieft sind, gönnen Sie sich einen leckeren Kaffee im Museumscafé.

Öffnungszeiten 2017:
täglich
10 Uhr bis 17 Uhr


Preise 2017:
Erwachsene
6 Euro

Kinder bis 17 Jahre
3,50 Euro

Familienkarte
2 Erw u. 2 Kinder
16 Euro



Fütterungen:
Bei Tierbestand mehrmals täglich, manchmal sind aber auch keine Tiere in der Quarantäne zu sehen.



Preise 2015:
Preise entnehmen Sie bitte der offiziellen Internetseite im Inofkasten links.