Zurück zur Übersicht Hessen Waldzoo Offenbach
Adresse:
Waldzoo Offenbach
Waldstraße 275
63071 Offenbach am Main
Telefon : 069-852520




Anfahrt:

an der Waldstraße 275 (63071 Offenbach am Main),
gegenüber der Stadthalle (Nasses Dreieck).

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Offenbach bis Haltestelle Marktplatz. - Aus Richtung Dietzenbach bzw. Niedernhausen mir der S2

- Aus Richtung Wiesbaden bzw. Hanau mit der S8/S9



- Aus Richtung Wiesbaden bzw. Rödermark Ober-Roden mit der S1 Ab Marktplatz (OF) mit der Buslinie 101 bis Haltestelle Stadthalle.






Internetadresse


www.waldzoo-offenbach.de




Waldzoo - das kleine Tierparadies



Ursprünglich wohnte ein Förster am Waldzoo, der immer wieder verletzte Tiere pflegte. Erst 1996 ging der Waldzoo an einen neuen Besitzer über, der sich die liebevolle Pflege der Tiere zum Ziel gesetzt hat.

Der Zoo besteht fast ausschließlich aus verwaisten, abgegebenen oder ausgesetzten Tieren, die nun ein neues Zuhause gefunden haben.

Neben Privathaltern wenden sich aber auch Tierärzte, Feuerwehr oder Polizei nicht selten an den Waldzoo.

Die Waschbären zum Beispiel hatten sich in einem Hotel im Spessart eingenistet. Die verletzten Jungtiere wurden hier gesund gepflegt und toben nun durch das Waschbärgehege. Die Kängurus stammen von einem Züchter, der seinen Betrieb aufgelöst hat, das 30 Jahre alte Pony Max bekommt sein Gnadenbrot, das große Hausschwein wurde als kleines Ferkel im Wald gefunden, nachdem es wenige Tage zuvor bei einem Wettspiel verlost worden war, die Rinder wurden vor dem Schlachter gerettet, als dem Besitzer die Weide gekündigt wurde und der wunderschöne Alexandersittich stammt aus einem viel zu kleinen Käfig einer verwahrlosten Wohnung.

Diese und andere Tiere im Waldzoo erzählen also ihre ganz eigene Geschichte. Und ob Meerschweinchen, Kaninchen, Ziegen oder Frettchen, Maras, Chinchillas oder Streifenhörnchen, die Artenvielfalt erfreut nicht nur die kleinen Besucher.

Ausgestattet mit einer Tüte Futter oder gar einem kleinen Eimerchen Leckereien, der an der Kasse für ein paar Cent zu haben ist, kann der Besucher hier auf Tuchfühlung gehen und die Tiere durch die Zäune hindurch füttern.

Begeistert lassen sich die Kinder von dem süßen Streifenhörnchen ein Maiskorn aus der Hand nehmen, füttern die Rinder oder streicheln die Esel, Ponys, Schafe und Ziegen.

Da der Zoo nur einen sehr geringen Stadtzuschuss erhält, versucht er sich mit Futtermittelspenden und mithilfe ehrenamtlicher Helfer über Wasser zu halten. Tiergeeignetes Futter, wie getrocknetes, hartes (und natürlich absolut schimmelfreies Brot), aber auch frische Karotten, Kartoffeln, Äpfel und andere Tiernahrung werden gern als Spende entgegen genommen. Verfüttern darf man sie natürlich nicht selbst, damit die Gesundheit der Tiere nicht gefährdet wird. Die Waldzoo-Mitarbeiter verteilen die Spenden zu den Futterzeiten. Auch Geldspenden, ehrenamtliche Mithilfe oder geeignetes Baumaterial (nach Absprache) sind willkommen.

Vom Goldfasan über Landschildkröten bis zum Känguruh bekommen die Besucher einen Einblick in die Tierwelt heimischer, aber auch exotischer Tiere, von denen man viele nicht nur bestauenen, sondern auch füttern und manche sogar anfassen kann.

Ein kleiner Spielplatz für die Kleinsten ist ebenfalls vorhanden.

Oma und Opa mit Enkeln werden hier genau so viel Spaß haben, wie Eltern nit Kindern, Tierbegeisterte oder Schulklassen und Kindergärten.



Ein kleiner Ausflug in die Natur, der Kontakt zu Tieren und ein anschießender Waldspaziergang garantieren einen gelungenen Nachmittag für die ganze Familie.

Extra-Tipp:
Der Zoo freut sich über tiergeeignete Futterspenden von getrocknetem Brot bis zum frischen Obst.

Auch Geldspenden oder ehrenamtliche Mithilfe sowie geeignetes Baumaterial (nach Absprache) ist willkommen. Ein kostenloser Parkplatz ist nur wenige Meter vom Zoo entfernt verfügbar.




Öffungzeiten und Preise 2017 entnehmen Sie bitte der offiziellen Webseite im linken Infokasten