Erlebnispark Tripsdrill
Adresse:
Erlebnispark Tripsdrill GmbH
74389 Cleebronn/Tripsdrill
Tel.: 07135/9999
Fax: 07135/999666




Anfahrt:

A 81 Heilbronn - Stuttgart
Ausfahrt 13 Mundelsheim
dann ausgeschildert.
oder
A 6 Mannheim - Heilbronn
Ausfahrt 34 Sinsheim-Steinsfurt
dann ausgeschildert.




Internetadresse des Parks


www.tripsdrill.de




Wo selbst anders ganz schön anders ist..

Originell, atemberaubend, familienfreundlich, ungewöhnlich.. dies und mehr ist der Erlebnispark Trippsdrill in Cleebronn in der Nähe von Stuttgart.



Mit über 100 Attraktionen, die Innovation und schwäbische Tradition vereinen, bietet der Erlebnispark nicht nur für Familien mit kleineren Kindern einen unvergesslichen Tag. Mit der in 2008 entstanden Holzachterbahn Mammut, der G'sengten Sau, die mit über 50 km/h den Besucher mit einer Fallgeschwindigkeit von 3g in die Sitze drückt, der rasanten Wasserabfahrt mit einer Badewanne oder das Wildwasser Rafting und mehr finden auch Jugendliche ihren ganz besonderen Adrenalin-Kick.

Senioren dagegen drehen ihre Runden mit den Enkelchen in der Moglibahn, dem Schmetterlingsflug, der Enten-Wasserfahrt, dem Wäschekorb-Rundflug oder den zahlreichen Kinderattraktionen oder erfreuen sich ganz ohne Kinder oder Enkel an der schwäbischen Eheanbahnung, gehen fensterln, verfolgen den Hochzeitstag einer schwäbischen Familie oder holen sich bei Doktor Eisenbart einen guten Rat für ihre Gesundheit.

Zahlreiche patentierte Fahrgeschäfte und Neuheiten, wie zum Beispiel der Maibaum, bei dem jeder Besucher die Höhe seiner Gondel selbst bestimmen kann, faszinieren auch eingefleischte Freizeitpark-Profis.



Neu seit Juli 2013 wartet nun neben der Holzachterbahn Mammut auch eine Katapultachterbahn auf mutige Achterbahn-Fans.

In der Achterbahn Karacho werden die Wagen nicht durch einen Kettenaufzug nach oben befördert, vielmehr sorgt ein über 2000 PS starker Motor für einen Katapultstart, der die Fahrzeuge, die jeweils mit 8 Personen besetzt sind, in einem Winkel von fast 90 auf 30 Meter Höhe abschießen und in nur 1,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.



Vom höchsten Punkt mit Airtime geht die Fahrt mit mehreren Kopfüber-Elementen wie Looping und Schrauben weiter und sorgt dabei für manche Überraschung. Teile der Bahn liegen im Dunklen und verschiedene Spezialeffekt überraschen auch den eingefleischten Achterbahn-Fan.

Wechselnde Fliehkräfte auf der 700 m langen und sehr abwechslungsreichen Strecke geben den besonderen Adrenalinkick und die Sitze, in denen der Gast nur durch einen Schoßbügel im Sitz gehalten wird, geben der Fahrt einen ganz besonderen Nervenkitzel.

Wer kein Achterbahnfan ist, findet in Tripsdrill sein ganz persönliches Tempo.
Mit Liebe zum Detail bietet der Familienbetrieb thematisierte Attraktionen, wie sie kaum anderswo zu finden sind. Die Kaffeetassenfahrt findet in der mit 14 m höchsten Kaffeemühle der Welt statt, bei der Badewannenfahrt warten ganz versteckt ein paar 'nackerte Weibsbilder' und das rollende Weinfass befördert die Besucher mit vielen Drehungen durch einen Weinberg. Hier in Tripsdrill taucht man in die Welten der Attraktionen ein, statt sich nur einfach hineinzusetzen.

In der Altweibermühle verjüngt eine Abfahrt, die es in sich hat, nicht nur alternde Mütterchen und in der Altmännermühle bringt ein origineller Parcours, den man auf keinen Fall verpassen sollte, Bewegung in die Knochen.
Auch lustige Wackelräder zum Selberfahren laden große und kleine Besucher zu Schwung und Spaß ein.

Der Donnerbalken im Free-Fall Design wartet mit einer ganz besonderen Überraschung - die wir hier natürlich nicht verraten - auf mutige Besucher und die Kleinsten fahren derweil beim Seifenkistenrennen ganz stolz durch eine von Tripsdrill patentierte Rennstrecke ganz ohne Schienen und bleiben dennoch auf der Spur.



Auch die neue Holzachterbahn Mammut, die in 2008 als beste Neuheit mit einem Award ausgezeichnet wurde, bleibt dem Motto der Thematisierung treu. Als erste thematisiere Anlage der Welt, wurden die Züge als Sägen gestaltet, die mit 80 km/h durch eine 30 m hohe Sägemühle brettern - und natürlich auch wieder hinunter :-)) , und das Gebälk der Holzachterbahn zerschneiden.

Gemütlicher geht es da bei der Spritzfahrt für Seefahrer zu. Die Holzkähne mit Tischdecke, Kaffeetasse, Tellern und Besteck schippern langsam über den See und laden zum Verweilen ein - wäre da nicht der Wasserstrahl, den man Kaffeekannen und Weinflaschen entlocken kann, um ahnungslose Spaziergänger am Ufer des Sees oder andere Kahnfahrern mit ein paar Regentropfen zu überraschen.

Wer den Mut hat in die nostalgisch weiße Badewanne aus Oma's Zeiten zu steigen, erlebt die höchste Wildwasser-Schussfahrt Europas. Doch das ist nur das i-Tüpfelchen. Vorher geht die Wanne mit Brause, Seifenhalter und Badetuch auf abenteuerliche Fahrt durch den dunklen Burgkeller zum Jungbrunnen der mittelalterlichen Burg 'Rauhe Klinge', wo noch so manche Überraschung wartet. Spritziges Badevergnügen inklusive.

Wer für diese Attraktion noch zu klein ist, der erlebt eine dreieinhalb Meter Wildwasser-Schussfahrt in der extra für Kinder konzipierten Mühlbach-Fahrt.

Großen Spaß finden die Kleinsten auch im Ziegengehege. Hier können die kleinen Besucher mit den Tieren in hautnahen Kontakt treten. Wer möchte, schnappt sich am Eingang eine Bürste und findet garantiert eine Ziege, die sich gerne der sanften Bürstenmassage hingibt. Wer sich mit Futter aus dem Automaten ausstattet, wird schnell zum Liebling der Ziegen, aber auch wer kein Futter in der Tasche hat, kann die Tiere anfassen und streicheln.

Nostalgisches findet man unter anderem im Weinbaumuseum Vinarium oder beim Tripsdriller Heiratsmarkt, der von der Eheanbahnung und anschließendem Fernsterln über die Hochzeitsreise bis zum Kindsbrunnen und der Wiegenhochbahn einiges erleben lässt. Verliebte lassen sich hier in einer Kutsche nieder, während die Kinder auf den beweglichen Pferden das romantische Gefährt durch einen Garten ziehen. Spaß für die Kids und ein bisschen Zeit zum Kuscheln für die Großen.

Neu ist auch der über 100 qm Indoor-Spielbereich für den jüngeren Nachwuchs. Von außen verbirgt sich der neue Themenbereich in sieben Fachwerkhäusern und zwei Türmen, die an der malerischen Dorfstraße gegenüber der Dorfschenke liegen und sich harmonisch in den Park einfügen.

Klettern, rutschen, Softball spielen der Erlebnispark Tripsdrill bietet in seinem neuen Indoor Gaudi-Viertel jede Menge Spielspaß für die Kinder. Hunderte von bunten Bällen wirbeln umher. Kinder schleudern sie mit Kanonen durch die Luft, lassen sie durch Rohre sausen und über Luftdüsen schweben. Auf verschlungenen Wegen klettern Mädchen und Jungen über drei Ebenen nach oben, balancieren über Hängebrücken, hangeln sich durch Netze und gleiten auf Rutschen wieder hinunter auf den Boden - einem riesigen Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel.

Neben einem interaktiven Kletter-, Rutsch- und Spielbereich wartet hier auch der acht Meter hohen Murmelturm, der für Bauchkribbeln sorgt: Kinder ab drei Jahren, aber auch Erwachsene, können mitfahren und darin wie ein JoJo im freien Fall in die Tiefe und wieder nach oben sausen. Der gesamte Indoor-Bereich ist mit liebevollen Details gestaltet. Überdimensionale Spielkarten, Würfel, Dominosteine und lustige Wandspiele säumen den Weg.

Es ist unmöglich, all die ungewöhnlichen Attraktionen aufzuzählen, denen große und kleine Besucher im Freizeitpark Tripsdrill begegnen. Man sollte sich mindestens einen ganzen Tag Zeit nehmen, denn es gibt hier auch neben den Fahrgeschäftigen sehr viel zu erleben und zu entdecken. Wir empfehlen die Zweitageskarte mit Besuch des Wildparadies Stromberg einzuplanen, wo weitere einzigartige Begegnungen warten.

Tripsdrill ist kein Karussellpark, sondern ein 77 Hektar großer, liebevoll angelegter Garten mit ungewöhnlichen Attraktionen, die ein Erlebnis für alle Sinne bieten. Ruhige Stunden, witzige Abenteuer, aktive Bewegung oder der große Adrenalinkick - die Fahrgeschäfte bieten eine breite Palette an Freizeitvergnügen. Doch auch neben den Fahrattraktionen gibt es vieles zu erleben, deshalb sollte man nirgendwo achtlos vorbeigehen.

Neben der Altmännermühle befindet sich zum Beispiel ein riesiger, fast eine Tonne schwerer Mühlstein, der sich - nur von einer hauchdünnen Wasserschicht getragen - gemächlich dreht. Schon ein Kind kann ihn anhalten und in die andere Richtung drehen.. nur eines von vielen kleinen Erlebnissen, die großen und kleinen Besuchern neben den eigentlichen Attraktionen unvergesslich bleiben werden.

Extra Tipp
Im Eintrittspreis eingeschlossen ist der Eintritt im Wildparadies Stromberg, das man gegen eine kleine Gebühr mit der parkeigenenen Bahn erreicht.

Öffnungszeiten
Saison 2017:
08.4. bis 05.11. 2017

täglich
von 9 bis 18 Uhr

(an Wochenenden, Ferien-/Feiertagen öfter mal länger - in der Nebensaison teilweise kürzer)





Preise 2017:
(inkl. Wildparadies)
ab 12 Jahre:
31,00

4-11 Jahren und
Senioren ab 60 Jahren:
26,00.