Zurück zur Übersicht Süddeutschland Technik Museum Speyer
Adresse:
Technik Museum Speyer
Am Technik Museum
67346 Speyer
06232 / 6708-0





Anfahrt:

Ausfahrt Hockenheim / Speyer




Internetadresse


www.technik-museum.de




Eine andere Welt erleben..

Technik Museum SpeyerEine voll begehbare Boeing 747 in Flugposition, bei der man sogar auf dem Flügel herumlaufen kann, ist eine Weltsensation, die bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt.

Auf Stahlstützen montiert ist es der einzige Jumbo der Welt, der Besuchern eine komplette Besichtigung des Innenraumes ermöglicht. An einigen Stellen wurde die Innenverkleidung demontiert, damit man einen Eindruck von der Konstruktion eines solchen Großraumflugzeuges gewinnen kann.
Wagemutige können das Flugzeug nach der Besichtigung sogar über die lange Superrutsche verlassen.

U-Boot Auf 150.000 qm Freigelände und 25.000 qm Hallenfläche zeigt das Museum Europas größte Raumfahrtausstellung mit dem original Space Shuttle BURAN, klassische Automobile, U-Boote, Flugzeuge, Lokomotiven, Schiffe, Feuerwehrfahrzeuge, Dampfmaschinen, Modelle, mechanische Instrumente uvm.

Das größte Ausstellungsstück ist eine der Museumshallen, die denkmalgeschützte 'Liller Halle' aus dem Jahr 1913. Gemeinsam mit dem AUTO & TECHNIK MUSEUM SINSHEIM gehört das TECHNIK MUSEUM SPEYER zu einem der größten technischen Museen in Europa. Die Sammlung beider Einrichtungen ist weltweit einzigartig.

Ein weiteres Highlight ist das Unterseeboot U9, dass bis zu seiner Ausmusterung am 03.06.1993 insgesamt 174.850 Seemeilen zurücklegte - das entspricht in etwa einer 8-fachen Erdumrundung.
Die schmale Leiter herunter zu klettern ist schon eine Herausforderung für sich und unten angekommen kann man am eigenen Körper erfahren, in welch engen Platzverhältnissen hier gearbeitet und gelebt wurde.
Das 466 Tonnen schwere und 45,7 m lange U-Boot zum Anfassen ist nicht nur für Kinder ein einmaliges Erlebnis. Die engen Kajüten, die Miniküche, die Zentrale oder der Bug-Torpedoraum... jedes Detail ist ein Erlebnis für sich, das Kindern und Erwachsenen gleichermaßen unvergessen bleibt.

Nach dem Auftauchen steht man dann schon direkt vor der AN-22, einem zivilen und militärischen Transportflugzeug, das Lasten von bis zu 100 Tonnen auch in unwegsame Regionen ohne Landebahnen bringen konnte. Im Notfall waren für Start und Landung ein Graspiste ausreichend. Die Maschine, die im riesigen 33 m langen und 4,4 m breite Laderaum drei voll beladene Kieslaster transportieren könnte, wurde im Dezember 1999 von einem erfahrenen Testpiloten punktgenau auf der nur 1300 m langen Landepiste in Speyer gelandet und ist nunmehr von Besuchern des Technik Museums zu begehen.

Technik Museum Speyer

Gegenüber der Transportmaschine kann man zwei Hubschrauber besichtigen: den U-Boot Ortungs- und Jagdhubschrauber MI-14 PL, der 1980 in der Sowjeunion gebaut wurde und den kombinierten Kampf- und Transporthubschrauber MI-24 P, der bis zu acht voll ausgerüstete Soldaten und vier Tragbahren mit sich führen konnte.

Wer genug von luftigen Höhen hat, wendet sich nun den zahlreichen Lokomotiven zu. Gebirgslokomotive oder Feldeisenbahn, ehemalige Schnellzüge oder eine deutsche Kriegslokomotive, Güterzuglok oder das Weltrekord Schienenfahrzeug Aerotrain 02 begeistern, die Besucher ebenso wie der Salonwagen Rheingold, der von Hitlers Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop in Auftrag gegeben wurde und mit schusssicheren Glasscheiben und Konferenzabteil die vollständig erhaltene Innenausstattung zeigt.
Auch zu besichtigen ist das ehemalige Hausboot der Kelly Familie.

Technik Museum Speyer Eine weitere in Deutschland einzigartige Sensation im Museum Speyer ist das IMAX DOME Filmtheater. In diesem Kino der Superlative wird der Film nicht auf eine flache Leinwand, sondern auf eine gigantische Kuppel projiziert, die größer ist als ein Bauplatz. Neu im Programm ist der Streifen 'RESCUE - Katstrophenretter im Einsatz', ein einzigartiger Film über Menschen, deren Aufgabe es ist, Leben zu retten. Bei einem Einsatz in Haiti nach dem schweren Erdbeben von 2010 werden die Besucher dabei Zeuge einer der größten Rettungsaktionen der jüngeren Geschichte.

Die Kinder haben derweil die Fokker VFW 614 entdeckt, die man nicht nur innen besichtigen, sondern auch über eine Abenteuerrutsche wieder verlassen kann.

Diese Maschine ist ein selbsttragender Tiefdecker für 40 Passagiere, bei dem die Triebwerke über den Tragflächen angebracht wurden, um Starts und Landungen auch auf unbefestigten Plätzen zu ermöglichen. Mit der Entwicklung dieses Flugzeuges wurde der Grundstein für die Beteiligung Deutschlands am Airbus Programm gelegt. Viele technische Neuerungen, die in der VFW 14 erstmals Anwendung gefunden haben, bilden noch heute die Basis für die Entwicklung neuer Airbus-Typen.

Nicht einfach, die Kinder von dort wieder weg zu locken, um noch den Wilhelmsbau oder das Modellbaumuseum zu besichtigen, denn für Kinder gibt es überall im Museum viel zu erleben. Auf der Seite des Museums kann man sich auch einen Quiz ausdrucken, mit dem die Kinder garantiert begeistert am Museumsbesuch teilnehmen.
Während im Wilhelmsbau unter anderem eine einzigartige Sammlung mechanischer Musikinstrumente, historische Puppen und Spielzeuge, Uniformen, historische Waffen und ein Jagdzimmer mit Trophäen aus der ganzen Welt gezeigt werden, sind im Modellbaumuseum tausende naturgetreue Modelle von Flugzeugen, Schiffen, Raumfahrzeugen und Automobilen zu sehen.

Wer nach einem aufregenden Tag im Technik Museum in Speyer nicht genug bekommen kann, der besucht das 42 km entfernte Auto & Technik Museum in Sinsheim, wo man unter anderem Imax Filme in 3D erleben kann, die legendäre Concorde auf dem Dach des Museums besteigt und viele weitere unvergessliche Abenteuer erlebt.
Extra Info:
Wir empfehlen ein Kombi Ticket zu lösen und sich einen Film im Imax Dome ansehen.

Öffnungszeiten 2017:
täglich
9 - 18 Uhr
Sonn- und Feiertage:
bis 19.00 Uhr






Preise 2017:
Kinder bis 4 Jahre
frei

5 bis 14 Jahre
13 Euro

ab 16 Jahre
16 Euro