Zurück zur Übersicht Süddeutschland Schreibermuseum Esslingen
Adresse:
J. F. Schreiber Museum
Stadt Esslingen am Neckar
Salemer Pfleghof
Untere Beutau 8-10
73728 Esslingen am Neckar
Tel. 0711 /
35 12-3240




Anfahrt:

B10 Ausfahrt Esslingen-Stadtmitte, nach Überqueren der Vogelsangbrücke entweder an der nächsten großen Ampelanlage links in das Parkhaus »Küferstraße/Altstadt«.

Oder Sie biegen nach der Vogelsangbrücke rechts ab in Richtung Bahnhof/West-stadt, durch die Maille- und Neckarstraße in die Berliner Straße abbiegen und dort geradeaus, bis zur Abzweigung rechts Richtung Marktplatz.

Werktags steht Ihnen die Tiefgarage »Marktplatz« zur Verfügung.
Sonntags finden Sie rund um den Marktplatz und den Rathausplatz ausreichend Parkplätze.
Die Unterführung beim Brunnen hinter der Paulskirche führt direkt zum Salemer Pfleghof.




Internetadresse


www.museen-esslingen.de




Nichts als Scherereien...

Nehm't diese Gabe mit den hübschen Bildern.
Nehm't ! Sie gehört den guten Kindern alle.
Der Tugend Reise soll sie Ihnen schildern.
Erhöh'n und mehren dran ihr Wohlgefallen.
Soll ihren Sinn für's Göttliche beleben,
veredeln und verschönern all ihr Streben.
          Carl Häberlin, (1832 - 1911)


FaltkunstJakob Ferdinand Schreiber kam aus dem Waisenhaus und hatte nichts als sein Wissen um den Steindruck. Er heiratete eine reiche 10 Jahre ältere Frau und verwirklichte mit ihrem Geld alsbald seinen Traum der bunten Bilder.

1831 begann seine Firma mit 44 Steinplatten für die Lithographie. Erstmals konnten nun Bilderbogen in großer Anzahl hergestellt werden. Rasch fanden sich immer mehr Anhänger seiner Bilderbücher, die man bald nicht nur ansehen, sondern auch bewegen konnte.

Schreiber Museum Mit Ausschneidebögen, Wandtafeln für die Schule, bewegten Büchern und Modellbaubögen aus Papier wuchs das Imperium bis Mitte des 20. Jahrhunderts.
Seit 1999 befindet sich das J. F. Schreiber - Museum im 3. Stock des Gebäudes des Salemer Pfleghofes. Es erzählt die Geschichte des Verlages von Jakob Ferdinand Schreiber und seiner Produkte.
Das Museum ist nicht groß, aber für den kleinen Bastler eindrucksvoll in Szene gesetzt. Es gibt bewegliche Bilder, die mittels einer Kurbel in Bewegung gesetzt werden können und den Kindern so einen realistischen Einblick in die Anfänge der Bilderbuchkunst geben. Eine Diashow erzählt vom Leben des Jakob Ferdinand Schreiber und im Obergeschoss befindet sich eine große Ausstellung seiner berühmten Bastelbögen aus Papier.

Da kribbelt es den Kindern natürlich schon in den Fingern. Nachdem die Steindruckpresse besichtigt und alle Modelle ausgiebig bewundert wurden, geht es erst in die Wurzelhöhle, die dem bekanntesten Kinderbuch des Verlages 'Etwas von den Wurzelkindern' (von Sybille von Olfers) gewidmet wurde.

Basteln im Schreiber MuseumDann ist es endlich soweit. Im Kreativraum stehen Stifte, Kleber und Schere bereit und da fällt die Auswahl schwer. Zahlreiche Modelle werden in einem Regal ausgestellt und nun heißt es, sich zu entscheiden. Lieber das Mammut und den Vulkan oder eher den großen Turm bauen oder vielleicht lieber doch das Flugzeug? Die gefaltete Blume oder das Wurzelmännchen als Blumentopfschmuck sehen ebenfalls verlockend aus.

Die pädagogischen Bastelbögen sind jeweils dem aktuellen Schwerpunktthema gewidmet.
Nachdem die Entscheidung gefallen ist, kann gemalt, ausgeschnitten und gebastelt werden. Obwohl das Museum selbst nicht sehr groß ist und man zur Besichtigung und zum Ausprobieren nur ca. eine halbe Stunde benötigt, sollte man für das anschließende Basteln mindestens eine weitere Stunde einplanen.

Und während der Nachwuchs beschäftigt ist, kann Mama oder Papa in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken und sich das große Angebot an Kinderbüchern und Bastelbögen ansehen.
Besonders bei den liebevoll gestalteten beweglichen Bilderbüchern wird so manch nostalgischer Kindertraum wieder erwachen. Gut, dass man da ein Stück Nostalgie mit nach Hause nehmen kann.


Interessanter Ausflug in die Welt der Kinderbücher. Bilderbuchbegeisterte Kinder werden hier viel über die Anfänge der Bücher lernen und sich mit Eifer den tollen Bastelbögen widmen.


            ______           


Preise 2017:
Erwachsene
2,60 Euro

Eintritt ermäßigt
1 Euro

Kinder 3 bis 6 Jahre
50 Cent


Kinder unter 3 Jahren
frei


Öffnungszeiten 2017:
Di bis Sa
14 -18 Uhr
So 11 -18 Uhr