Zurück zur Übersicht Harz und Umgebung Eine Reise um die Welt
Adresse:
Internationales
Wind- und Wassermühlen-Museum
38518 Gifhorn Bromer Straße 2
05371 55466




Anfahrt:

In Gifhorn zwischen Wolfsburg und Hannover.




Internetadresse


www.muehlenmuseum.de/




Internationales Mühlenmuseum Gifhorn

Mühlenmuseum


Unermüdlich erweitert wird das Mühlenmuseum in Gifhorn, das 1980 auf fast 100.000 qm eröffnet wurde.

Mühlenmuseum Von der wahrscheinlich größten Roßmühle Deutschlands vom Hof Meyer zu Kniendorf aus Hüllhorst-Oberbauerschaft über Mühlen aus der Ukraine, Griechenland, Frankreich oder Spanien bis hin zur russischen Bockwindmühle aus dem Gebiet Archangelsk bietet das auf der Welt einzigartige Freilicht-Museum Mühlen aus allen Herren Länder in einer wunderschön angelegten Seenlandschaft.

Die Mühlen stehen nicht einfach wahllos nebeneinander sondern sind jeweils in ein passendes Ambiete eingebaut wurden. Da findet man zum Beispiel die griechische Mühle - so wie sie noch in großer Stückzahl auf der griechischen Kykladeninsel Mykonos zu finden sind - auf einer neuangelegten Insel im Mühlensee in einem kleinen, mediterran anmutenden Park mit Agaven und weißgekalkten Mauern hinter einem mittelmeerblauem Toreingang. Schnell kommen hier Urlaubsgeühle auf und man nimmt sich Zeit, den Anblick der herrlichen Mühlen zu genießen.

Mühlenmuseum Zwar stehen überall Schilder, man solle auf Kinder besonders achtgeben; trotzdem hatten unsere Testkinder einen riesigen Spaß bei der Besichtigung - trotz fehlender Spielmöglichkleiten.

Einen Spielplatz oder ähnliches sucht man hier vergeblich, aber dafür kann man über steile Treppen in die Mühlen gelangen, über eine Wendeltreppe mit 60 Stufen die Plattform einer Mühle erreichen um den Blick über die schöne Anlage zu genießen oder eine Mühle erklettern um durch ein schmales Fenster von oben auf die Besucher herabzusehen.

Das Kernstück der Freilicht-Anlage ist eine 800 qm große Ausstellunghalle, in der ca. 45 Wind- und Wassermühlenmodelle aus der ganzen Welt stehen. Die naturgetreu und maßstabsgerecht nachgebauten Mühlen drehen sich sogar und sind in wunderschön dekorierten Landschaften untergebracht.
Auch hier gilt jedoch: Anfassen verboten! und das äußerst unfreundliche Personal versteht hier wirklich keinen Spaß.

Dafür kann man hier sehr anschaulich sehen, wie mühsam früher mit von Tieren angetriebenen Mühlsteinen die Ernte bearbeitet wurde und welche Erleichterung der Antrieb durch Wasserräder versprach.

Windmühlenmuseum Natürlich kommt auf dem Gelände auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. In drei Fachwerkhäusern im Niedersachsenstil, die sich um einen sehr schön angelegten Marktplatz mit reichlich Sitzgelegenheiten gruppieren, findet man neben dem Trachtenhaus auch das Backhaus mit Platz für 250 Gäste, sowie das Brothaus, das einem historischen Backhaus nachempfunden wurde und in dem nach alter Tradition nicht nur mit Natursauerteig und Schrotmehl verschiedene Brotsorten in holzgefeurten Steinbacköfen gebacken sondern auch verkauft werden.

Wer im Backhaus einkehrt muss natürlich ach den leckeren Zuckerkuchen versuchen, dessen Duft den ganzen Raum ausfüllt. Und Nachbarn und Freunde freuen sich sicherlich übr eines der dort gebackenen Brote als kleines Mitbringsel.





Ein richtiges Stück Urlaub, wenn man einen Tag im Mühlenmuseum verbringt und die herrliche Anlage genießt. Kinder ab dem Schulalter haben sicher eine Menge Spaß am Erforschen der Mühlen.


Ungesicherte Seen, steile Treppen und nur kniehohe steinerne Barrieren auf Plattformen fordern große Aufmerksamkeit von Eltern mit kleineren Kindern. Nirgendwo gibt es einen Platz wo man die Kleinsten ungefährlich laufen lassen kann.
Extra Info:
Auf Kinder zwischen 1 und 5 Jahren sollte man besonders aufpassen, da es sich um originale Mühlen handelt die natürlich über steile Treppen und zum Teil nur niedrige (kniehohe) natürliche Barrieren auf den Plattformen verfügen.
Auch das Ufer des Sees ist überall präsent.


Öffnungszeiten/Preise 2017:
ab Frühling 2017

ab 10 Euro
Erwachsene

Weitere Preise entnehmen Sie bitte der offiziellen Internetseite im Infokasten links