Zurück zur Übersicht Norden Küstenmuseum Wilhelmshaven
Adresse:
Küstenmuseum Wilhelmshaven
Weserstraße 58
26382 Wilhelmshaven
Tel.: (04421) 40 09 40







Internetadresse


www.kuestenmuseum.de




Kultur mal anders..

Viel Ungewöhnliches gibt es in den beiden Austellungsbereichen 'Siedlungsgeschichte' an der Küste und 'Stadtgeschichte Wilhelmshaven' im Küstenmuseum zu entdecken.



Beim Rundgang durch das Küstenmuseum bekommt der Besucher auf erlebnisreiche Weise einen geschichtlichen Einblick in die Landschaftsentwicklung und Siedlungsgeschichte der norddeutschen Küste. Fotos, Karten, Filme, Modelle, Hörstationen und interaktive Objekte kommen an den einzelnen Ausstellungsmodulen zum Einsatz.

Ein interaktiver Medientisch lädt per Touchscreen dazu ein, den Verlauf der norddeutschen Küstenlinie seit der Eiszeit nachzuvollziehen. Dann zeigt der 'Lebensraum Küste' das ständige Bemühen, sich durch den Bau von Deichen vor dem zerstörenden Wasser zu schützen.

Die Lebensverhältnisse der frühen Küstenbewohner werden anhand zahlreicher Modelle und Bodenfunde erklärt und in verschiedenen Forschungsstellen hat der Besucher Gelegenheit selbst aktiv zu werden und archäologische, physikalische, biologische oder chemische Untersuchungsmethoden zu erproben und zu verstehen.

Im stadtgeschichtlichen Bereich der Ausstellung erkennt man, dass Wilhelmshaven das Ergebnis eines militätischen Entschlusses Preußens ist und das Ausstellungsmodul 'Souvenirs von fremden Küsten' beherbergt eine kleine Völkerkundesammlung.

So reicht der abwechslungsreiche Rundgang im Küstenmuseum von der Entstehung der Küste vor rund 12 000 Jahren bis zu Wilhelmshavens Zukunftsprojekt 'Jade Weser Port', Deutschlands zukünftigen einzigstem Tiefwasserhafen für Großcontainerschiffe. Dessen Idee und Entstehung kann man in einem zusammengefassten Film miterleben.



Das Museum ist interaktiv und auch für Kinder ab dem Schulalter interessant. Während sich die Eltern über Einzelheiten informieren, haben die kleinen die riesige Landkarte entdeckt, an denen man einzelne Orte aufblinken lassen kann. Dies zeigt auch kleinen Besucher einen schönen Einblick über die Gegend, in der sie sich befinden.

An langen dicken Tauen gibt es auf ungewöhnliche Art und Weise so einiges zu hören und viele Klappen, kann man öffnen um dahinter interessante Dinge zu erblicken.

Schriften sind in Kisten versteckt, die man nur über einen roten Buzzer beleuchten kann und mit ausgelegten Stempeln kann man kleine Walmotive auf's Papier stempeln.



Und so haben Kinder Ihren Spaß, während sich die Großen in Ruhe informieren können.

Öffnungszeiten 2017:
Februar bis November:
Di. bis So.
11 bis 17 Uhr





Preise 2017:
entnehmen Sie bitte der offiziellen Webseite.