Zurück zur Übersicht Ostdeutschland Kindermuseum im deutschen Hygienemuseum in Dresden
Adresse:
Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz 1
01069 Dresden





Anfahrt:

A4 Ausfahrt Hellerau bzw. Altstadt Richtung Zentrum




Internetadresse


www.dhmd.de




Lernen und Spaß haben



Viel zu entdecken gibt es im Kindermuseum des deutschen Hygienemuseums in Dresden.

Eltern oder Großeltern können mit ihren Nachwuchs in den überschaubaren Räumen gemeinsam auf Entdeckungstour gehen. Sicher werden die Kinder einen Heidenspaß haben, ihren Eltern in den kleinen Nischen oder Tunneln zu entwischen.

Aber keine Angst, nach wenigen Metern kommt auch der Kühnste wieder zum Vorschein.

Die anderen Stationen entdeckt die Familie am besten gemeinsam. Da die meisten der Exponate selbsterklärend sind, sollte man den Kindern hier etwas Zeit geben.
Manche Eltern oder Großeltern werden erstaunt sein, was Kinder in kurzer Zeit herausfinden und lernen können.

Während die großen noch die Säulen mit den unterschiedlichen Gegenständen untersuchen, haben die Kinder längst erfasst, dass es hier darum geht, die in den Glasboxen ausgestellten Gegenstände auf der anderen Seite mit einem ganz besonderen Sinn zu erfassen.

In der Kinderausstellung geht es im Besonderen um die fünf Sinne. Da wird getastet, gerochen, gehört oder die Dunkelheit erfasst. Wer hat schon mal ein Spiel in völliger Dunkelheit gespielt? Das sollten Eltern oder Großeltern auf gar keinen Fall versäumen, denn hier wird es ein garantiert unvergessliches Spielerlebnis geben.

Das Kindermuseum macht es möglich, alltägliche Dinge auf ganz neue Art zu erfassen.

Mit dem ganzen Körper Klavier spielen? Kein Problem. Den Hörsinn mit einer ganz neuen Bedeutung erleben? Ja, bitte.
Hat da etwa gerade jemand gepubst? Was war das nur für ein Geräusch? Wer traut sich, seine Hand in ein dunkles Loch zu stecken? Was könnte das nur sein?
Wie mische ich mein Gesicht mit dem Gesicht eines anderen? Mein Mutter sieht mir ähnlich.
Mitmachen, Aha-Erlebnisse sammeln, raten, spielen und die fünf Sinne ganz neu erleben, darum geht es in den Spielstationen des Kindermuseums.

Wie geht das? Nicht so wichtig. Kleine Tafeln erläutern es zwar gelegentlich, doch das Warum steht erstmal an zweiter Stelle.
Eltern und Großeltern sollten bereit sein, mitzumachen und sich auch mal der Führung des Kindes anzuvertrauen. Und wenn auch die Großen mal nach dem Warum fragen, werden sie vom Nachwuchs sicher Erstaunliches zu Hören bekommen.

Einige Stationen haben ein kleine Erklärung und bedürfen der Hilfestellung eines Erwachsenen. Und gemeinsam mit der ganzen Familie macht es sowieso am meisten Spaß.

Zur Info:
Wer mit Kindern ab dem Grundschulalter oder mit jugendlichem Nachwuchs unterwegs ist, sollte unbedingt auch das Deutsche Hygienemuseum im gleichen Gebäude besuchen. Trotz des eher abschreckenden Namens: Es lohnt sich!

Extra Tipp:
Mit Kindern ab dem Grundschlualter sollte man auch die Ausstellung über den Menschen im gleichen Gebäude besuchen.





Öffnungszeiten 2017:
Dienstag bis Sonntag,
Feiertage:
10 bis 18 Uhr

Letzter Einlass
17:30 Uhr

Montag
geschlossen

(Ausnahme:
wenn Feiertage auf einen Montag fallen)

1. Januar, 24. und 25. Dezember
geschlossen