Zurück zur Übersicht Osten Harlekinäum
Adresse:
Harlekinäum
Wiesbaden




Anfahrt:

Mit dem PKW finden Sie das LACHTLAND mit eigenen Parkplätzen: 1. A 66 Richtung Wiesbaden
2. Abfahrt Wiesbaden-Erbenheim
3. Zur Kirche des Humors: Bei Grün die erste Ampel rechts (Berliner Str.) nach Bahnunterführung dritte Ampel links in die Wandersmannstr., dort in die erste Einbahnstraße rechts auf den Parkplatz).
Zum LACHTMUSEUM: Bei Grün die erste Ampel rechts (Berliner Str. und dem Schild "Bürgerhaus" folgen bis die Berliner Str. auf die Wandersmannstr. mündet)





Internetadresse


www.harlekinaeum.de




Das Lachmuseum

Nur sonntags, nur im Sommer, nur von 11.11 Uhr bis 17.00 Uhr ist das Harlekinäum in Wiesbaden geöfnet, das großen und kleinen Besucher einen Einblick in 10001 verrückte Ideen gibt.

Schon am Eingang wartet das Funtoffel-Regal, denn ohne Funtoffel - keinen Eintritt. Da fällt besonders den Kindern die Wahl schwer. Die Krähenfüße oder doch lieber die Bärentatzen? Die süßen Weihnachtsmänner oder die Biene Maja. Es kann eine Weile dauern, bis der Nachwuchs sich endgültig für das richtige Paar Funtoffeln entschieden hat.

Wer dann die kleine Eintrittsgebühr entrichtet hat, wird in einen dunklen Flur mit Neoneffekten entlassen. Von hier aus findet der Gast seinen Weg selbst. Türen gibt es genug. Rein raus, Tür auf, Tür zu...das Harlekinäum hat einiges zu bieten, wenn man sich die Zeit lässt, es zu entdecken.

Schon seit mehr als dreißig Jahren stellen Ute Berger, Michel Berger und Stelli Banana jedes Jahr mehr als 60 witzige Erfindungen vor und viele davon gibt es im Harlekinäum zu bestaunen. Vom ca. 1300 Erfindungen in über 20 Jahren wurden sogar 700 Harlekin-Erfindungen gesetzlich geschützt und eingetragen.

So birgt die kleine Ausstellungsfläche einen großen Schatz an Ausstellungsstücken für die Lachmuskeln.

Toiletten bekommen eine völlig neue Bedeutung, eine Riesebürokratie erfreut, ein Schilderwald lädt zum Verweilen ein, ein völlig anderes Badezimmer gibt Ideen zum Schöner Wohnen und der umgekehrte Festsaal, den man u. a. durch eine Waschanlage erreicht, trägt ebenfalls zum Erfolg des Besuches bei.

Alles wollen wir hier natürlich nicht verraten, nur eines ist klar. Die Ausstellung ist kein Museum zum Durchlaufen. Der Sinn der Ausstellungsstücke erschließt sich dem Besucher oft erst beim genauen Hinsehen und so treffen hier oft völlig unbekannte Menschen aufeinander, die sich gegenseitig auf die besten Stücke aufmerksam machen, gemeinsam scherzen und lachen und Neulingen so manchen Tipp geben, was sie noch gar nicht entdeckt haben.

Denn mal ehrlich: Würden sie sich auf den Sitz einer Ausstellungstoilette setzen? Nein?? Sollten sie aber!

Und wer Kinder im Schlepptau hat, sollte hier und da mal ganz genau Zuhören, denn besonders die jungen Besucher entdecken oft Dinge, an denen Erwachsene eher achtlos vorbeigehen.

Wer wirklich nichts verpassen will, kann sich - nach Terminvereinbarung - sogar einer Museumsführung durch Michael Berger anschließen.

Nach dem Besuch des Harlekinäums lädt der Innenhof zu einem kleinen Spaziergang ein und es gibt hier nicht nur in Augenhöhe einiges zu entdecken.

Wer gerne lacht und sich an witzigen Ideen und ungewöhnlichen Erfindungen erfreuen kann, ist im Harlekinäum an der richtigen Adresse und wird hier sicherlich einige unvergessliche Stunden erleben.
Öffungzeiten und Preise 2017 entnehmen Sie bitte der offiziellen Webseite im linken Infokasten