Zurück zur Übersicht Feste Halloween
Halloween
feiert man wohl am stilvollsten auf
Burg Frankenstein
in Hessen.
Hier wartet ein unvergesslicher Kinder-Gruselnachmittag auf alle unerschrockenen Kinder ...mehr lesen




Was feiern wir da eigentlich??

Trick und Treat an Halloween


Der Name Halloween stammt aus dem englischen, denn der Tag vor Allerheiligen, also der 31. Oktober, hieß auf englisch zunächst 'All Saint Eve' und später dann 'All Hallowmas Eve' woraus das Wort Halloween abgeleitet wurde.

Halloween wurde schon zur Zeit der Kelten gefeiert, bei denen dieses Fest allerdings noch Samhain hieß. Die Kelten kannten nur zwei Jahresabschnitte, nämlich den Sommer und den Winter. Samhain war die Trennung zwischen den beiden Jahreszeiten.
Das Fest wurde allerdings nicht zu einem bestimmten Datum gefeiert, vielmehr war es wichtig, dass an diesem Tag die Sonne fünfzehn Grad im Skorpion erreichte, das war meist in der ersten Novemberwoche der Fall.

Samhain war das Fest der dritten Ernte, danach durfte auf den Feldern nichts mehr geerntet werden und so war es auch ein fest des Überflusses, bevor die kalte und wenige nahrungsreiche Jahreszeit begann.

Danch sollte alles zur Ruhe kommen, um im Frühjahr wieder neu aufkeimen und wachsen zu können.

Dass Allerheiligen, Allerseelen und Sankt Martin in dies Zeit fallen ist übrigens kein Zufall. Da sich im Laufe der Verbreitung des Christentums die alten Bräuche nicht ausrotten ließen, hat die Kirche dem ganzen einen christlichen Anstrich gegeben, sodass die Feste auch im Christentum weitergefeiert werden konnte.

Samhain wurde allerdings eher in aller Stille und in Gedenken und dem Respekt an die Ahnen und Geister gefeiert.
Samhain war nämlich auch das Fest der Toten, denn an diesem Tag ist der Vorhang zwischen der Welt der Lebenden und der Welt der Toten besonders dünn und die Geister können ungehindert in unsere Welt vordringen. Um die Geister zu bewirten und gnädig zu bestimmen wurden an diesem Tag an jedem Tisch freie Plätze mitgedeckt, am Wegrand vergrub man Herbstfrüchte oder opferte Speisen im Feuer.

Um die Geister zu täuschen oder fernzualten, verkleidete man sich selbst als Geist, indem man sich weiße Laken überwarf, aber man feierte nicht so ausgelassen, wie es heute an Halloween Brauch ist.



Der bei uns seit einigen Jahren übernommene Brauch des 'Trick or Treat', bei dem Kinder von Haus zu Haus gehen und Süßigkeiten sammeln, beruht ebenfalls auf einer 5000 Jahre alten Tradition des heidnisch-irischen Samhainfestes. Damals war man der Meinung, die Ahnen und Toten kämen an diesem Tag dorthin zurück, wo sie zu Lebzeiten gewesen waren und so stellte man ihnen leckere Speisen hin, um sie so zu besänftigen, dass sie keinen Schaden anrichteten.

Die Armen und Hungernden wollten sich die vielen guten Speisen, die die Wohlhabenden für die Toten zusammengestellt hatten, nicht entgehen lassen und so verkleideten sie sich als schaurige Geister um berechtigt zu erscheinen, sich an den leckeren Speisen gütlich zu tun.

Das blieb nicht lange unbemerkt und so stellten die Reichen und besser gestellten Bürger zusätzliches Essen für die Bedürftigen auf, damit für die Geister auch ja noch etwas übrig bliebe.

Damit die Kinder, die oft wenige abergläubisch waren als die Eltern, keinen Unsinn mit den Speisen und den verkleideten Geistern trieben - man konnte ja nie wissen ob sich vielleicht ein echter Gest darunter befand, der den Kindern schaden könnte - erhielten die Kinder diesen Nachmittag frei um bei Freunden und Verwandten um Süßigkeiten zu betteln.

Dies taten sie mit der Forderung 'Trick or Treat', was etwa so viel bedeutet wie 'Gib uns was oder wir spielen dir einen Streich'.

Halloween ist heute ein ausgelassenes Fest für Kinder und Erwachsene, aber wer weiß, ob die Wand zwischen der Welt der Lebenden und der Welt der Toten an diesem Tag nicht wirklich besonderrs durchlässig ist und so mancher Geist den Weg in unsere Welt findet.

Wer kann sich da schon so ganz sicher sein?











Mehr zum Halloweenbrauch mit den Kürbissen, finden Sie auf der Kürbisseite.
Kostüm-Tipp:

Einfach ein Bettlaken falten, oben ein Loch für den Kopf und unten zipfelig abschneiden. Mit Filzstift Spinnen und Spinennetze aufmalen und als besonderes Highlight mit Kinderschminke eine Spinne im Netz auf die Wange malen. Fertig ist das Gruselkostüm.