Zurück zur Übersicht Norden Deutsches Schiffahrtsmuseum (DSM)
Adresse:
Deutsches Schiffahrtsmuseum
Hans-Scharoun-Platz 1
D-27568 Bremerhaven
Tel.0471 48207-0




Anfahrt:

Von der Abfahrt Bremerhaven-Mitte (Abfahrt 7) der Autobahn A 27 führt ein Autobahnzubringer direkt zum Museumsgelände am Weserufer (s. Plan). Der Weg ist ausgeschildert. Parkplätze stehen in ausreichender Menge zur Verfügung.




Internetadresse


www.dsm.museum




Deutsche Schiffahrtsgeschichte zum Anfassen

DSM Deutsches Schiffahrtsmuseum Deutsches Schiffahrtsmuseum

Ein Muss für jeden Nordseebesucher ist das Deutsche Schiffahrtsmuseum, das mit dem großen Museumsgebäude, dem Freilichtmuseum sowie dem Museumshafen einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der deutschen Schiffahrt gibt.

Seute DeernMit Kindern sollte man das Museum am besten zwischen April und Ende Oktober besuchen, denn die Begehung der verschiedenen Schiffe im Museumshafen ist ein unvergessliches Erlebnis nicht nur für den Nachwuchs.

Steile Treppen und Leitern führen durch die Schiffe, auf die Brücke oder in den Maschinenraum und gewähren tiefe Einblicke in das Leben der Seeleute.
Der Hochsee-Bergungsschlepper "Seefalke", der Walfangdampfer "Rau IX", der Oder-Haffkahn "Emma", oder die Bark "Seute Deern"... jedes der Schiffe erzählt eine eigene Geschichte, die es zu erfahren lohnt.

Die Bark "Seute Deern"zum Beispiel lief 1966 in den Alten Hafen in Bremerhaven ein. Sie kam als Restaurantschiff und ist es bis heute geblieben. Die unverfälschte maritime Atmosphäre auf diesem ehemaligen Lastensegler und Ausbildungsschiff hat einen besonderen Reiz: Im Laderaum, in dem auch die originale Galionsfigur des hölzernen Dreimasters zu bewundern ist, speist man gepflegt zwischen starken Planken und unter mächtigen Decksbalken.

Deutsches SchifffahrtsmuseumAuch auf dem Trockenen laden Schiffe zur Besichtigung ein und spätestens, wenn man schon ohne Seegang nur mit Mühe die steilen Leitern erklimmt oder einen Blick in die winzigen Kajüten wirft, weiß man, dass das Leben der Matrosen nicht immer einfach ist.

Laterne eines Feuerschiffes, Sturmflutsäule oder Hafenglocke...im Museumshafen und dem Freilichtmuseum gibt es so viel Lohnendes zu entdecken, dass man sich vor dem Besuch auf der Internetseite des www.dsm.de den Übersichtsplan ansehen oder ausdrucken sollte, denn an der Kasse gibt es nur einen großen ausführlichen Museumsführer (5 Euro), aber keinen einfachen Wegeplan.

In der großen Museumshalle, die auch im Winter geöffnet ist, findet man zahreiche Informationen und Exponate zu den Themen deutsche Handelsschiffahrt im Industriezeitalter, industrieller Schiffbau und Schiffahrt nach 1970, Hochseefischerei, Walfang, Meeres- und Polarforschung, Gezeiten, moderne Navigation, Rettungswesen und vieles mehr.

KoggeVerschiedene Abteilungen wie die Bootshalle, die Abteilung für Wassersport oder die Marineabteilung laden zum Anschauen und Verweilen ein.
Beeindruckend ist auch die Kogge von 1380, das größte und wichtigste Schiff der DSM Mittelalterflotte. Niemand wusste, wie das berühmteste Schiff der Hansezeit wirklich aussah, ehe sie in einem Hafenbecken in Bremen aus der Weser auftauchte.

Kinder finden auch in der Museumshalle interessante Möglichkeiten. Polare Schaufenster betrachten, bei denen für die Kleinsten sogar Tritthocker bereitstehen, die erste deutsche Gezeitenrechenmaschine von 1915/16 entdecken, das Innere eines Leuchtturmes ansehen oder durch Teleskope neue Einblicke gewinnen...Kinder ab dem Grundschulalter entdecken hier ihre ganz eigene Welt.

Auf einer großen Wasserfläche können Kinder und Erwachsene mit nachempfundener Schiffstechnik selber ein ferngesteuertes Schiff lenken und sogar einen Museums-Bootsführerschein erwerben.

Deutsches SchiffahrtsmuseumIm DSM gibt es vielfältige Möglichkeiten, die Schiffahrtsgeschichte von ihren Anfängen bis heute zu erleben.

Besonders für Kinder ist die hautnahe Begegnung mit der Schifffahrt und die Begehung der echten Schiffe ein unvergessliches Erlebnis, da sie Schiffe oft nur aus der Entfernung kennen, wenn man sie vom Strand aus in der Ferne vorbeiziehen sieht.







Museum mit Freilichtmuseum und Museumshafen, das besonders duch die vielen begehbaren Schiffe zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.


An der Kasse gibt es nur einen großen Museumsführer (5 Euro), aber keinerlei Übersichts- oder Wegepläne, sodass man sich vorher auf der Internetseite des DSM informieren sollte.





Extra Tipp:
Besonders mit Kindern empfiehlt sich ein Besuch von April bis Oktober, weil dann die Museumsschiffe zu besichtigen sind, die jedes Kind begeistern.

Preise 2017:
Erw.
8 Euro

Kinder 6 bis 14 Jahre
Ermäßigte und
Senioren
5 Euro






Öffnungszeiten 2017:
Unterschiedlich
Außerhalb der Saison sind alle Schiffe aus Sicherheitsgründen geschlossen